Unsere Leistungen für Ihre Gesundheit

Mit gezielten physiotherapeutischen Anwendungen lassen sich viele Beschwerden des Bewegungsapparates lindern oder sogar heilen. In unserer Praxis werden Sie von unseren erfahrenen Physiotherapeuten in angenehmer Atmosphäre empfangen. Wir gehen gezielt auf Ihr Krankheitsbild ein und fördern Ihren Heilungsprozess mit entsprechenden Anwendungen. Selbstverständlich bieten wir unsere Leistungen auf ärztliche Verordnung auch als Hausbesuch an.

Krankengymnastik

Krankengymnastik ist eine Therapieform, die zum Ziel hat, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu erhalten oder wiederherzustellen. 
Physiotherapeutische Maßnahmen werden häufig nach ärztlicher Diagnose verordnet. Der Patient erhält vom Arzt ein Rezept, auf dem Diagnose, Heilmittel, Frequenz und Häufigkeit aufgeschrieben sind. Die Krankengymnastik umfasst eine Vielzahl einzelner therapeutischer Maßnahmen, die zur Erhaltung und Verbesserung von Kraft, Ausdauer und Koordination dienen sollen. Auch die Verbesserung von Kreislauffunktionen und die Linderung von Schmerzen sind Aufgabe der Krankengymnastik. Die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Patienten kann durch Krankheit, Unfall, angeborene Störungen, Operationen oder auch Fehlverhalten im Alltag beeinträchtigt sein. Die krankengymnastische Behandlung gibt dem Patienten auch Hilfe zur Selbsthilfe mit auf den Weg, aktiv und selbstständig den Heilungsprozess zu unterstützen, fortzuführen und erneuten Problemen vorzubeugen. Die Aufgabe des Therapeuten erstreckt sich ausser der Behandlung noch über die Information, Motivation und Schulung des Patienten, damit dieser die Übungen auch zu Hause durchführen kann.

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie ist eine umfassende Behandlung von - vorrangig reversiblen - Funktionsstörungen des Haltungs- und Bewegungsapparates, das Gelenke, Muskeln und Nerven umfasst.
Dabei werden die Funktionsstörungen im Gesamtzusammenhang, also ganzheitlich im Sinne einer Funktionseinheit von Gelenk-Muskel-Nerv betrachtet. Die eigentliche Manuelle Therapie, die Behandlung mit den Händen zur Schmerzlinderung, zur Mobilisierung und zur Beeinflussung der Gewebebeschaffenheit, ist dabei ein Bestandteil eines umfassenden Konzeptes. Zu einem sinnvollen Behandlungsaufbau gehört auch der Einsatz physikalischer Therapie, aktiven Trainings zur Mobilisierung, Stabilisierung oder Leistungssteigerung sowie Beratung und Instruktion, um die erreichten Therapieziele wie Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung langfristig zu sichern.

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform der physikalischen Anwendungen; ihre Wirkungsweise ist breit gefächert. 
Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorentfernung nötig.
Weitere Indikationen sind sämtliche orthopädischen und traumatologischen Erkrankungen, die mit einer Schwellung einhergehen (z. B. Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelfaserrisse). Auch bei Verbrennungen, Schleudertrauma, Morbus Sudeck und ähnlichen Krankheitsbildern wird die Manuelle Lymphdrainage angewendet. Ebenso in der Schmerzbekämpfung, wie auch vor und nach Operationen soll sie helfen, das geschwollene, mit Zellflüssigkeit überladene Gewebe zu entstauen. Teilweise können Schmerzmittelgaben verringert werden und der Heilungsprozess verläuft schneller.
Bei ausgeprägten lymphatischen Erkrankungen (Stauungen) wird diese Therapie mit Kompressionsverbänden, Hautpflege und spezieller Bewegungstherapie kombiniert und unter dem Begriff Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE) zusammengefasst.

Klassische Massagetherapie

Die Massagetherapie dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. 
Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.
Zu den Indikationen der klassischen Massage zählen Verspannungen, Verhärtungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates wie die Wirbelsäulen-Syndrome oder auch posttraumatische Veränderungen.

Krankengymnastik am Gerät

Insgesamt 3 powertower von total gym stehen in unserer Praxis für die gerätegestützte Krankengymnastik zur Verfügung. Der powertower zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit aus: etwa 200 Übungen sind an diesem Gerät möglich.
Der Turm ist durch das stufenlos elektrisch verstellbare Höhensystem speziell für die Behandlung körperlich eingeschränkter Menschen die perfekte Wahl.
Durch anspruchsvolles Üben von komplexen Bewegungsmustern werden Kraft und Koordination trainiert, wobei einer unserer Therapeuten dem Patienten immer unterstützend zur Seite steht. Dadurch, dass alle Übungen an einem Gerät durchgeführt werden können, trainieren unsere Patienten ohne Zeitdruck und in ihrem eigenen Tempo. 

Krankengymnastik nach PNF oder Vojta

Krankengymnastik nach PNF:
Die PNF-Methode ist ein physiotherapeutisches Analyse-und Behandlungskonzept (Neurologie). Sie hat das Ziel, pathologisch veränderte Bewegungsabläufe wieder zu gesunden Bewegungsabläufen zurückzuführen. Sie nutzt die Tatsache, dass die physiologischen Bewegungsmuster der Körperabschnitte und die Gesamtbewegungsmuster im Zentralnervensystem abgespeichert sind. In der praktischen Anwendung wählt man einen sich möglichst physiologisch bewegenden Körperabschnitt aus und führt mit genau festgelegten taktilen Reizen ein physiologisches Bewegungsmuster aus.

Während der Durchführung werden Berührungs-, Druck-, Muskeldehnungs-, Sehnenspannungs- und Lagesinnrezeptoren gezielt gereizt.  Sobald die gesunden Reaktionen in geringem Ausmaß sichtbar sind, wird direkt an dem betroffenen Körperabschnitt mit PNF-Bewegungsmustern und Behandlungstechniken gearbeitet. Die Behandlung findet befundorientiert in Ausgangsstellungen statt, die in der sensomotorischen Entwicklung des Patienten vorkommen. Anwendung findet dieses Behandlungskonzept v.a. bei Patienten mit neurologischen Krankheitsbildern.


Krankengymnastik nach Vojta:
Das Behandlungskonzept nach Vojta dient ebenfalls vornehmlich der Behandlung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen. Nach einer Analyse des Bewegungsverhaltens und einer Zielfestlegung wird in definierten Ausgangsstellungen über bestimmte Reflexzonen versucht, die normalen Bewegungsmuster wiederherzustellen. Durch Kombination und Variation der Auslösezonen und Widerstände sowie kleinsten Veränderungen der Druckrichtungen und Gelenkwinkel in der Ausgangsstellung wird die Therapie dem individuellen Krankheitsbild und Behandlungsziel des Patienten angepasst. Weitere Informationen auch unter www.vojta.com

Bobath-Therapie für Erwachsene

Das Bobath-Konzept betrachtet jeden Menschen mit einer Schädigung des Nervensystems individuell und ganzheitlich. Das Nervensystem hat die Fähigkeit ein Leben lang zu lernen. Nach einer Schädigung ermöglicht es die Plastizität des Gehirns neue Kapazitäten zu aktivieren. Die Bobath-Therapeuten unterstützen den betroffenen Patienten bei seinem individuellen Lernprozess.

Welche Patienten?

Es kann angewandt werden:

  • nach einem Schlaganfall
  • nach Schädelhirntrauma oder Hirnblutung
  • bei Multipler Sklerose
  • bei Morbus Parkinson
  • und anderen neurologischen und neuromuskulären Erkrankungen

Im Behandlungsprozess sind beide, Patient und Therapeut, in einer fortlaufenden aktiven Beziehung miteinander – sie interagieren. Die Hände des Therapeuten unterstützen den Patienten nur soweit nötig. Zentrales Ziel des Bobath-Konzeptes ist es, die Eigenaktivität des Patienten zu ermöglichen, zu fordern und zu fördern. Ziel ist eine effiziente Haltungs- und Bewegungskontrolle. Diese verbessert das Gleichgewicht des Patienten und gibt ihm mehr Sicherheit in seinem Alltag.

Bei Menschen mit schwersten Behinderungen kann dies bedeuten, die Vitalfunktionen wie Herz-Kreislaufstabilität und Wachheit zu sichern. Außerdem erleichtert und unterstützt die Bobath-Therapie pflegerische Maßnahmen.

Schlingentisch

Der Schlingentisch ist ein vielseitig einsetzbares Therapiegerät. Hier werden die betroffenen einzelnen Körperteile oder der gesamte Körper in Schlingen aufgehängt. Vor allem zur Entlastung der Gelenke und der Wirbelsäule nach oder bei Bandscheibenvorfällen ist der Schlingentisch geeignet.

Wärme-/ Kälte-/ Elektrotherapie

Die physikalische Therapie fasst medizinische Behandlungsformen zusammen, die auf physikalischen Methoden beruhen.
Zu diesen Prinzipien zählen Wärme, Gleichstrom, Iontophorese, Reizstrom oder auch Infrarot-Licht. Diese Therapieformen werden oft in Verbindung mit anderen Heilmitteln wie Krankengymnastik oder manueller Therapie kombiniert.

Hinweis:

Aufgrund der Erlaubnis zum Heilpraktiker - Physiotherapie können wir physiotherapeutische Leistungen auch ohne Rezept als Selbstzahlerleistung anbieten. Wegen der Vielfalt unserer Therapieleistungen laden wir Sie ein, sich telefonisch oder bei einem persönlichen Besuch über unser gesamtes Angebot an Therapietechniken und Möglichkeiten zu informieren.