Hier finden Sie unser Angebot für unsere jüngsten Patienten.

Hinweis: Wir sind Kooperationspartner der Frühförderung Main-Spessart sowie der Frühförderung Sehen des Blindeninstituts.

Vojta-Therapie

Die Vojta-Therapie ist eine Behandlungsmethode bei motorischen Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen.

Nach einer genauen Analyse der Motorik wird über bestimmte Auslösezonen die normale motorische Entwicklung gefördert, nachdem der größte motorische Mangel definiert und ein Therapieziel festgelegt wurde. Durch Kombination und Variation der Auslösezonen und Widerstände sowie kleinsten Veränderungen der Druckrichtungen und Gelenkwinkel in der Ausgangsstellung wird die Therapie dem individuellen Krankheitsbild und Behandlungsziel des Patienten angepasst.

Diese Therapieform wird in enger Zusammenarbeit mit den Eltern eingesetzt, da diese Methode idealerweise bei jungen Patienten mehrmals täglich in kurzen Einheiten angewandt wird. Weitere Informationen auch unter www.vojta.com.

Skoliosetherapie nach Katharina Schroth

Skoliose bezeichnet die Verkrümmung und Verdrehung der Wirbelsäule. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Wachstumsdeformität, da sie im Kindes- oder Jugendalter auftritt. Erste Anzeichen: bei der Skoliose sind einzelne oder mehrere Wirbel bzw. Wirbelkörper sowie die entsprechenden Bandscheiben, Bänder und Gelenke so verdreht, dass sie nicht mehr ihre natürliche Form aufweisen. Durch die seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule ist die Beweglichkeit vermindert. Die Skoliose lässt sich nicht durch eine gute Körperhaltung ausgleichen, sondern ist chronisch. Das bedeutet, dass sie dauerhaft bestehen bleibt und sich ohne entsprechende Therapie und Behandlung mit zunehmendem Alter verstärkt. 

Wir bieten eine zertifizierte Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth an, bei der der Patient in die Schroth'schen Gedanken- und Ablaufvorgänge eingeführt wird. Der Patient sieht seine Fehlform zwischen den Spiegeln und erhält in Zusammenarbeit und unter Mithilfe des Therapeuten genaue Erklärungen und Anweisungen, wie diese Fehlform wieder rückgängig gemacht werden kann unter der Vorstellung, das Gegenbild zu schaffen von dem, was der Körper augenblicklich zeigt. Während des Übungsprozesses versucht der Patient, sich unter Spiegelkontrolle optimal auszukorrigieren. Anschließend wird die korrigierte Haltungsposition durch bewusste Wahrnehmung verinnerlicht.

Manuelle Therapie

Ziel der Manuellen Therapie ist es, die am Bewegungsapparat vorhandenen, reversiblen Funktionsstörungen zu begleichen. Die dazu angewandten therapeutischen Maßnahmen können Folgendes bewirken:

  • eine Wiederherstellung der eingeschränkten Gelenkbeweglichkeit  
  • die Beseitigung aller lokalen, segmentalen Irritationen der autochthonen Rückenmuskulatur sowie des Bindegewebes und der Haut   
  • die Beseitigung aller segmentalen Irritationen der peripheren Muskeln oder den segmental zugeordneten Hautzonen    
  • versucht mit Hilfe verschiedener Maßnahmen die vorhandenen Funktionsstörungen am Bewegungsapparat zu beseitigen oder zu verbessern. 

Auf diesem Wege muss durch die zur Verfügung stehenden Untersuchungstechniken ein genauer Befund erstellt werden, der als Grundlage für die therapeutischen Maßnahmen anzusehen ist. Behandelt werden angefangen vom Säuglingsalter alle Altersstufen.

Eine Indikation für diese Therapie ist gegeben, wenn der Arzt die Diagnose gestellt hat und diese auf dem Rezept verordnet hat.

3D - manuelle Fußtherapie nach Zukunft-Huber

In unserer Praxis bieten wir speziell für Kinder die dreidimensionale manuelle Fußtherapie nach Zukunft-Huber an. Diese Form der Manualtherapie wird bei verschiedenen kindlichen Fehlstellungen der Füße angewandt und basiert auf der manuellen Behandlung sowie verschiedenen Wickeltechniken zur Stabilisierung der erreichten Fuß-Stellung.

Integratives therapeutisches Klettern

Integratives therapeutisches Klettern (ITK nach Scharler) ist eine ergänzende Therapiemethode zur Behandlung von Muskeln und Gelenken in komplexen Muskelketten. Grundlegende motorische Abläufe können in einem motivierenden Umfeld erlernt bzw. muskuläre Ungleichgewichte ausgeglichen werden. Klettern schult das Gleichgewicht, fördert die Motorik, erweitert das eigene Bewegungsprogramm und stärkt das Selbstbewusstsein.